Menü

Kaufrecht - Ihre Anwälte in Regensburg

Kaufvertrag Unterschrift  

 

Im Kaufrecht spielt die Wirksamkeit von Kaufverträgen und deren genauer Inhalt (etwa über AGB) eine wesentliche Rolle.

 

Darüber hinaus entstehen regelmäßig Streitigkeiten darüber, welche Rechte und Pflichten die Beteiligten haben, wenn Leistungsstörungen (z.B. Mangel oder Verspätung der Leistung) bei der Erfüllung von Pflichten aus einem Kaufvertrag auftreten.

 

Das Kaufrecht hat durch die Schuldrechtsreform einschneidende Änderungen erfahren. Besonders beim Verbrauchsgüterkauf wurden in jüngerer Zeit immer wieder Neuregelungen vorgenommen.

 

Bei der Mangelgewährleistung wollen die Verkäufer gerne den Käufer auf Ansprüche aus Garantie seitens des Herstellers der Kaufsache vertrösten. Dies wird oft mit der Bemerkung "müssen wir einschicken" versucht. Zu beachten ist dabei aber, dass sich der Verkäufer dadurch seiner Pflicht zur Nacherfüllung nicht entziehen kann, er haftet hier stets aus Gewährleistung. Auch auf eine Reparatur muss sich der Käufer nicht einlassen, da er ein Wahlrecht bezüglich der Art der Nacherfüllung (Reparatur oder Lieferung einer neuen Sache) hat. Entscheidet er sich für eine Art der Nacherfüllung, so kann der Verkäufer diese lediglich verweigern, wenn sie unzumutbar ist. Die Verkäufer stellen dies oft fälschlicherweise als Wahlrecht ihrerseits dar.

 

In allen Fällen wird zu prüfen sein, ob und ggf. welche Rechte Ihnen aus dem Kaufvertrag zustehen und wie diese am geschicktesten durchzusetzen sind. In Frage kommen Anfechtung, Widerruf, Rücktritt, Schadensersatz und Gewährleistung.

 

Gerade bei Autokauf kann die Anfechtung wegen arglistiger Täuschung eine wichtige Rolle spielen, wenn etwa ein Gebrauchtwagen als unfallfrei verkauft wird und sich im Nachhinein herausstellt, dass trotzdem ein Unfallschaden vorhanden ist. Wenn der Verkäufer Unternehmer und der Käufer Verbraucher ist, kann bei solchen "Aussagen ins Blaue hinein" eine Anfechtung durchaus Sinn machen. Daneben bestünde dann meist auch ein Gewährleistungsanspruch, etwa durch Minderung des Kaufpreises, oder ein Rücktrittsrecht.

 

Alle diese Rechte werden durch Erklärung ausgeübt. Da es hier viel zu beachten gibt, sollte man nicht vorschnell selbst tätig werden, sondern sich sofort anwaltlich beraten lassen. Teilweise lassen sich nämlich solche Erklärungen - wenn sie tatsächlich wirksam sind - nicht wieder rückgängig machen.

 

 Wir übernehmen für Sie 

  • Prüfung und Erstellung von Kaufverträgen und AGB

  • Beratung und Vertretung bei allen Problemen, die rund um die Abwicklung von Kaufverträgen entstehen

  • Forderungsmanagement (Mahnung von Schuldnern und gerichtliche Durchsetzung von Zahlungsansprüchen)