Menü

Fahrerlaubnisrecht - Ihre Anwälte in Regensburg

Schlüssel auf Tisch

 

Wenn die Behörden eine Fahrerlaubnis entziehen, kann dies verschiedene Gründe haben. Überdurchschnittlich häufig besteht beim Betroffenen der Verdacht auf Alkohol- oder Drogenkonsum im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr, aber auch Erkrankungen werden gelegentlich als Gründe angeführt.

 

Oft ordnet die zuständige Behörde eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) an, um festzustellen, ob der Entzug der Fahrerlaubnis geboten ist.

 

Entscheidendes Kriterium ist hier stets die Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen. Dies ist unabhängig von der Anordnung einer MPU immer auch der Ansatzpunkt für ein Vorgehen gegen den Fahrerlaubnisentzug.

 

Es ist sinnvoll, möglichst frühzeitig anwaltlichen Rat zu suchen und sich zu etwaigen Beschuldigungen oder behördlichen Entscheidungen nicht ohne Beratung zu äußern.